Trio Estate

 

Wir sind ehemalige Studierende der Hochschule für Musik Detmold. Gegründet haben wir das Trio Estate 2010. Seitdem versuchen wir, sei es im kleinen und größeren Rahmen, unsere Hörer durch unser vielseitiges und abwechslungsreiches Programm zu begeistern. Auch wenn wir alle eine klassische Ausbildung genossen haben, versuchen wir, unseren Zuhörern kein rein streng klassisches Programm zu bieten, sondern die vielseitige Welt des Tango näher zu bringen. Sei es beim feurig, sinnlichen Tango nuevo eines Astor Piazzolla, dem argentinischen, verführerischen Tango classico oder durch neue Formen dieser Gattung mit Kompositionen des Franzosen Richard Galliano. Außerdem hat uns die Klezmermusik in ihren Bann gezogen. Diese Musik die vor allem im Vorderen Orient und südöstlichen Europa zu Hause ist hat einen vielseitigen und vielsagenden Gestus und geht jedem Zuhörer direkt ins Ohr. Mal melancholisch, mal leidenschaftlich wild, lässt diese Musik keinen Zuhörer unberührt. Des Weiteren wird unser Programm gelegentlich durch Salonmusik des frühen 20. Jahrhunderts aufgefrischt. Diese passt stilistisch gut in unsere Triobesetzung und erreicht auf Grund ihrer weitreichenden Stilistik die Herzen unserer Zuhörer.  

 

 

 

 

Andreas Henrichmann  Akkordeon

 

 

Andreas Henrichmann, gebürtiger Steinfurter, spielt seit seinem 7. Lebensjahr Akkordeon. Nach anfänglichen Erfolgen bei verschiedenen Instrumentalwettbewerben u.a. "Jugend musiziert" begann er ein Schulmusikstudium an der HfM Detmold, das er nach dem ersten Staatsexamen um einen rein künstlerischen Studiengang erweiterte. Nach dem Erhalt eines Deutschlandstipendiums durch den Studienfonds OWL und zwei musikredaktionellen Praktika beim NDR und dem ZDF legte Andreas 2011 die Diplomprüfung im Fach Akkordeon ab. Zusammen mit seinem ehemaligen Professor Grzegorz Stopa gründete er im selben Jahr das Projekt "FONA Formation Neues Akkordeon", bei dem sich internationale Akkordeonisten mit dem Ziel der künstlerischen und ästhetischen Weiterentwicklung des Instruments zusammengeschlossen haben. Eine erste CD von FONA mit diversen Werken der Solo- und Kammermusikliteratur liegt seit 2012 vor.

In der Farbe des Trio Estates nimmt das Akkordeon den Part eines sehr wendigen Instruments ein, schmiegt sich subtil und harmonisch in das Zusammenspiel ein und offenbart hier besonders im Tango, dem musikalischen "Zuhause" des Instruments, seine ganze Bandbreite an Klangmöglichkeiten. 

 

Maria Behrens  Violine

Maria, geboren 1985 in Lübeck, stammt aus einer Musikerfamilie. Im Alter von sechs Jahren entdeckte sie ihre Vorliebe für die Geige, die bis heute andauert. Schon während ihrer Schulzeit führten sie zahlreiche Konzertreisen mit dem Jungen Kammerorchester Lübeck ins Baltikum, nach Russland und Italien.

Von 2006 bis 2012 studierte sie Schulmusik an der HfM

Detmold (Hauptfach Violine bei Prof. Eckhard Fischer).

Im Herbst 2012 machte sie ein mehrmonatiges Praktikum am Goethe-Institut Ouagadougou im westafrikanischen Burkina Faso. Aus dieser Zeit gingen auch mehrere musikalische Projekte mit einheimischen Musikern hervor, mit denen sie in Burkina Faso, Deutschland, Frankreich (Festival Lafi Bala) und Dänemark rege konzertierte. Hier zeigte sich einmal mehr Marias Vorliebe für außereuropäische Musik und die Folklore. Maria ist die Gründerin des Trio Estate. Auf Grund ihrer profunden klassischen Instrumentalausbildung beherrscht sie die virtuose Klezmermusik Osteuropas genauso wie den verführerischen, sanften Ton eines Tango argentino

 

Sven Gerrlich  Klavier 

Sven, geboren 1987 in Detmold, entdeckte seine Liebe zur Musik im Alter von zehn Jahren. Er begann zunächst mit dem Klavierspiel an der Johannes Brahms Schule in Detmold. Unterricht in Theorie und Kompositionslehre schlossen sich an. 

2008 begann er das Studium der Schulmusik an der HfM Detmold parallel mit dem Studium der Galloromanistik an der Universität Paderborn. Zwei Auslandssemester an der Université de Toulouse II ergänzten seine Studientätigkeit. Svens musikalische Schwerpunkte liegen auf der Filmmusik und der Folklore. Des Weiteren zeigt er großes Interesse am Komponieren. Durch Kooperationen mit der FH Lemgo, der FH Dortmund und weiteren Independent Filmprojekten machte er außerdem als Komponist von Filmmusiken von sich reden. Gelegentlich wird das Repertoire des Trios so auch durch einige seiner Kompositionen ergänzt. 2013 schrieb er eigens für das Trio Estate eine mehrteilige Tanzsuite im Klezmerstil sowie einen Tango nuevo.